Überblick:

dänische Modelabels

 - aitems
 -
Cream
 -
Danefae
 -
Imitz
 -
Kaffe
 -
Lise Lindvig
 -
Lysgaard
 -
mbyM
 -
Octopus
 -
Oxmo
 -
Phobia
 -
Rules by Mary
 -
S`NOB
 -
Saint Tropez
 -
Sirup
 -
St-Martins
 -
Stylesnob
 -
Tokyo Jane
 

 

Modelabels der Stars

 - dVb
 -
Edun
 -
Elizabeth and James
 -
House of Deréon
 -
Intimates
 -
L.A.M.B.
 -
Pretty Green
 -
Sean John
 -
Topshop
 -
Twenty8Twelve
 -
William Rust
 

Mehr zum Thema Bekleidung:

 - Bekleidung
 -
Damenbekleidung
 -
Damenmode
 -
Felix Kleidung
 -
Herren
 -
Herrenbekleidung
 -
Hersteller
 -
Hosen
 -
Jacken
 -
Kleidung
 -
Markenkleidung
 -
Markenmode
 -
Modeschmuck
 -
Pullover
 -
Textilien
 -
UV-Kleidung

Impressum

 

Modeschmuck

Seit Jahrtausenden gehört Schmuck zu den Luxusgütern, die alle Kulturen vereinen. Die großen Völker schmückten ihre Anführer mit Gold und Edelsteinen und statteten ihre öffentlichen Gebäude prunkvoll aus, um ihren Reichtum zur Schau zu stellen. Der Schmuck als Statussymbol wurde mit dem Entstehen der ersten Modezeitschriften am Ende des 19. Jahrhunderts durch die Idee der Demokratisierung abgelöst. Modeschmuck besteht aus unedlen Materialien, die miteinander kombiniert und veredelt werden. Die unterschiedlichen Rohstoffe wie Glas, Kupfer, Silber, Gold und Stahl ermöglichen durch ihre Kombinationen eine große Produktvielfalt. Auch wenn nicht pures Gold und Edelsteine für den Modeschmuck verwendet werden, muss die Verarbeitung keineswegs minderwertig sein. Viele Ohrringe, Ketten und Ringe sind perfekt verarbeitet und überstehen viele Jahre im Gebrauch. Künstliche Perlen sind teilweise von den echten nur vom Fachmann zu unterscheiden und die verschiedenen Edelsteine werden perfekt imitiert, aber auch extra große und schwere Stücke sind als Accessoire zu Jeans und Shirt immer wieder angesagt. Fernöstliche Kulturen liefern hierzulande Vorlagen für immer neue Variationen und die Vielfalt auf dem Markt vergrößert sich jedes Jahr.


 

 

 

Der Modeschmuck und seine Geschichte

Nach amerikanischem Vorbild entwickelten sich Ende des 19. Jahrhunderts in Paris, London, Sankt Petersburg und Berlin verschiedene Modezeitschriften, die sich vor allem mit den höfischen Kleidervorschriften beschäftigten. Zu dieser Zeit waren preiswerte Materialien wie Jett, Onyx, Eisen und Glas an den Höfen gefragt und es entstanden schnell die ersten Manufakturen zur Herstellung von Modeschmuck als Massenware. Die Weltausstellung 1900 in Paris brachte die Haute Couture in aller Munde und viele Handwerker wie Glasmacher und Gürtler stellten sich auf die Produktion von Modeschmuck ein. Im Jahr 1911 eröffnete Coco Chanel ihr erstes Modehaus und ein fester Bestandteil ihrer Kollektionen war der Modeschmuck. Er sollte nicht die Juwelen des Adels imitieren, sondern war gestalterisches Element ihrer Kleidung. Nach und nach interessierten sich auch bekannte Künstler für die Herstellung von Modeschmuck und brachten ihre Kreativität in Zusammenarbeit mit Modedesignern auf den Markt. Heute zählt Modeschmuck überall auf der Welt zum kleinen Luxus, den sich fast jeder leisten kann, und in den meisten Ländern der Erde existieren mehrere Fabriken und Firmen, die jedes Jahr neue Kollektionen auf den Markt bringen.

 

 

 

Der Modeschmuck heute

Modeschmuck gehört heute für Damen und Herren gleichermaßen zu den wichtigsten Accessoires. Ketten, Gürtelschnallen, Ringe und Ohrringe, passend zum Outfit gewählt, erhöhen den Wohlfühlfaktor und die Trends wechseln stetig. Auf Märkten und in großen Geschäften wird dem Modeschmuck ein fester Bestandteil der Angebote gewidmet und auch das Internet bietet zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten für Modeschmuck. In Auktionshäusern werden günstige Artikel in unterschiedlicher Qualität angeboten und die Stücke aus dem Vorjahr gehen zum halben Preis über den virtuellen Ladentisch. In Restpostenmärkten landen die Restbestände der großen Hersteller und viele Stücke werden bereits nach wenigen Jahren wieder hip und in. Spezielle Onlineshops bieten Modeschmuck passend zu den aktuellen Trends an und die einzelnen Artikel lassen sich per Klick auf ein kleines Bild so vergrößern, dass selbst die Verarbeitung kein Geheimnis mehr bleibt. Viele bekannte Persönlichkeiten entwerfen eigene Kollektionen oder vervollständigen ihre Modekollektion mit dem passenden Modeschmuck und tragen so zu Vielfalt der Angebote bei.